Was sind Antioxidantien ?

 

Antioxidantien schützen Zellen vor freien Radikalen

Bei Alterungsprozessen, vielen Krankheiten und Entzündungen sowie im Zuge von Stress und körperlichen Aktivitäten spielen freie Radikale („Oxidantien“) eine dominante Rolle. Auch Umwelt- und verhaltensbedingte Einflüsse intensivieren deren Vermehrung. Glücklicherweise schützen uns Antioxidantien (wie Polyphenole und Tocopherole) vor den Schäden freier Radikaler.

Freie Radikale: Das sind schädliche Verbindungen, die als missliebige Folge des Lebens automatisch entstehen und sich fortlaufend selbst vermehren. Mit ihrer Aggressivität ruinieren freie Radikale die elementarste Einheit aller Lebewesen: die Zellen!

Antioxidantien (z.B. Polyphenole und Tocopherole): Verformen freie Radikale in stabile, nichttoxische Stoffwechselprodukte und verhindern dadurch Zellschädigungen. Leider nimmt die körpereigene Antioxidantien-Herstellung nicht nur im Alter ab, sondern ist auch den Belastungen einer modernen Welt oft nicht gewachsen.

Die Kompensation freier Radikaler mit Antioxidantien ist eine Voraussetzung für gute Gesundheit. Allerdings ist es anspruchsvoll, die Tagesdosis Antioxidantien allein der Nahrung zu entnehmen. Es empfiehlt sich daher, besonders auf den Antioxidantien-Gehalt der Lebensmittel zu achten!

 

 

Aktuelle Zusatzinformation:

Tocopherol – Vitamin E, das Fruchtbarkeitsvitamin

Ein Nährstoff, der in der modernen Ernährung immer weiter abnimmt, ist das Vitamin E. Dieses Vitamin spielt für den Zeugungsprozess eine wichtige Rolle – das macht die Übersetzung aus dem Griechischen deutlich, denn der wissenschaftliche Name für Vitamin E ist "Tocopherol" und bedeutet im Griechischen "ein Kind zeugen oder Nachwuchs erwarten".

 

Daher wird dieses Vitamin auch als Fruchtbarkeitsvitamin bezeichnet

 

Zahlreiche Experimente an Tieren haben gezeigt, dass Vitamin E, das in der Form von Weizenkeimöl eingesetzt wurde, absolut notwendig ist, um die Fruchtbarkeit der Tiere zu gewährleisten. In weiteren Studien wurde eindeutig belegt, dass extrahiertes, oder chemisch hergestelltes Vitamin E nicht annähernd die Wirkung eines Vitamin E - haltigen Lebensmittels aufweisen konnte.

 

Vitamin E kommt normalerweise in ausreichender Menge in vollwertigem Getreide, kalt gepressten pflanzlichen Ölen, Eigelb, Butterfett und dunkelgrünem Gemüse vor. Durch die modernen Verarbeitungsprozesse wird dieses Vitamin jedoch weitgehend zerstört.


                                                                                      (aus „Zentrum der Gesundheit“, 2.11.13)

 

 

 

Nachsatz: Bei unseren Olivenölen werden die Laborwerte der gesundheitsrelevanten Inhaltsstoffe Polyphenole und Tocopherole stets im Shop bei den Artikeln angegeben, basierend auf den aktuellen Analysen! Leider stellt das noch immer weitgehend eine Ausnahme dar...!